Reformationsgala im Telekom Dome

In … und mit der Region 500 Jahre Reformation feiern

Morgens Gottesdienst vor Ort – abends in Bonn die große Gala „Luther – teuflisch gut“ im Telekom Dome

  1. Oktober 2017 – 500 Jahre Reformation. Auch wir in … und die ganze Region feiern diesen besonderen Tag, der in NRW ausnahmsweise gesetzlicher Feiertag ist: Morgens jede Kirchengemeinde mit einem Gottesdienst vor Ort und abends in Bonn gemeinsam mit der einzigartigen Reformationsgala „Luther – teuflisch gut“ im Telekom Dome. Dabei sind der rheinische Präses Manfred Rekowski, für die ökumenische Weite unter anderem Benediktiner-Pater Anselm Grün sowie viele weitere Prominente aus Gesellschaft und Politik. Das WDR-Fernsehen plant, die Feier zeitversetzt am selben Abend auszustrahlen. Journalistin Sabine Scholt moderiert gemeinsam mit Reformationsbotschafter Eckart von Hirschhausen. An die 600 Chorsängerinnen und -sänger, Posaunenbläserinnen und -bläser aus den Kirchengemeinden in Bonn, dem Rhein-Sieg-Kreis und Euskirchen wirken mit. Musikalische Akzente setzen außerdem das Beethoven-Orchester Bonn, Judy Bailey & Band und der Ex-Wise Guy Eddi Hüneke. „Verleih uns Frieden gnädiglich“ und vieles mehr soll eindrucksvoll im weiten Rund der Halle mit erwarteten rund 5.000 Menschen erklingen.

Die beiden Kirchenkreise Bad Godesberg-Voreifel und Bonn haben mit Unterstützung der Landeskirche diese Gala initiiert. Ganz im Sinne des rheinischen Reformationsmottos soll die Feier „vergnügt, erlöst, befreit“ geschehen: „Mit fröhlichem Selbstbewusstsein wie der Fähigkeit zur Selbstkritik, geistlich und ernsthaft, aber von Fall zu Fall auch mit einem Augenzwinkern“, unterstreicht Superintendent Mathias Mölleken von Veranstalterseite. Daran erinnern das Motto und der blaue Tintenklecks auf der Einladung: Der Legende nach soll der Teufel den Reformator auf der Wartburg in Thüringen beim Übersetzen der Bibel gestört haben. Luther warf mit seinem Tintenfass nach ihm, um ihn zu verscheuchen. Das Motto für diesen Abend „Luther – teuflisch gut“, nimmt – auch augenzwinkernd – eine umgangssprachliche Redewendung auf und markiert als Botschaft: Luther ist „gut“: Er gilt im Land der Reformation weithin als Vorbild für den christlichen Glauben. Die Feier soll mit theologischer Tiefe die gesellschaftspolitischen Dimensionen der Reformation zeigen genauso wie die fröhlichen Seiten des Protestantismus.

Karten für die Gala von 18.30-21.30 Uhr Telekom Dome (Bonn-Hardtberg) bei Bonn-Ticket : 18 Euro /14 Euro (ermäßigt) und auch bei vielen Kirchengemeinden.

Geschrieben von Ulrike Knichwitz am 02. Oktober 2017

Keine Kommentare zum Thema