Ökumenische Bibelgesprächsabende

Unter dem Motto „Zwischen dir und mir“ wollen wir ausgewählte Texte aus dem Hohelied miteinander lesen und besprechen. Ein Teilnehmerheft mit den Bibeltexten und Anregungen zum Gespräch wird von uns zur Verfügung gestellt. Wer gern möchte, kann es auch schon zur Vorbereitung bekommen.
Abwechselnd treffen wir uns dienstags um 19.30 Uhr in den evangelischen und katholischen Kirchenzentren.
9. Januar 2018, 19.30 Uhr, Christuskirche, Dechant-Kreiten-Straße, Meckenheim
16. Januar 2018, 19.30 Uhr, St. Michael, Zypressenweg, Meckenheim-Merl
23. Januar 2018, 19.30 Uhr, Friedenskirche, Markeeweg 7, Meckenheim
30. Januar 2018, 19.30 Uhr, St. Johannes d. T., Hauptstraße 86, Meckenheim
Herzliche Einladung an alle Interessierten! Die Teilnahme ist auch an einzelnen Abenden möglich. Ich wünsche uns viele schöne Entdeckungen.

„Mit Küssen seines Mundes bedecke er mich.“ – „Süßer als Wein ist deine Liebe.“ Wer solche Sätze zum ersten Mal hört (und nicht gerade sehr bibelfest ist), wird wohl kaum auf die Idee kommen, dass das Bibeltexte sind. Und doch verbirgt sich mitten in unserer Bibel ein solcher Schatz an Liebespoesie: das Hohelied der Liebe.
Wenn es um Liebe geht, ist es nicht immer hilfreich, viel zu fragen: „Es ist, was es ist, sagt die Liebe.“ (Erich Fried). Dennoch haben Menschen zu allen Zeiten danach gefragt, wie diese hoch-
poetischen biblischen Texte zu verstehen sind. Welche Art von Liebe beschreibt das Hohelied? Und wer sind die Liebenden des Hoheliedes? Übrigens: In der Tradition des Judentums gehört das Hohelied zu den fünf Festrollen. Das heißt, dass es an einem der großen Feste feierlich vorgetragen wird.

Geschrieben von Ulrike Knichwitz am 19. Dezember 2017

Keine Kommentare zum Thema