Unser Buchtipp für Mai / Juni 2018

Jeanne Bishop

Herzenswende

Wie ich lernte, dem Mörder meiner Schwester zu vergeben

 

Neukirchener Verlag 2017, 211 Seiten

 

 

cover_jeanne_bishop_herzenswende

Jeanne Bishop beschreibt in ihrem authentischen Roman „Herzenswende” ein brutales, sinnloses Gewaltverbrechen in ihrer Familie und den Wandel ihres Denkens und Fühlens nach dieser Tat.

1990 wird ihre schwangere Schwester und ihr Schwager von einem erst 16–jährigen
Jungen brutal und kaltblütig ermordet. Die Autorin setzt sich bewusst mit den Phasen der Trauer, des Zorns, der Ohnmacht und der Wut auseinander.

Als zutiefst gläubiger Mensch wieß sie, dass Hass in allererster Linie ihr selber schadet. Jeanne Bishop führt einen langen inneren Kampf um dem Täter vergeben zu können, dies wird durch die Tatsache erschwert, dass der Täter absolut keine Reue zeigt.

Zwanzig Jahre später schreibt sie dem jungen Mann einen Brief ins Gefängnis.

Ergreifend und bewegend und zutiefst beeindruckend beschreibt Jeanne Bishop den tiefgreifenden Prozess der Vergebung und Versöhnung der sich in ihrem Herzen vollzieht … und der sie schließlich in den Hochsicherheitstrakt führt in dem der Mörder einsitzt.

Jeanne Bishop ist Strafverteidigerin in Cook County, Illinois, und setzt sich für die Abschaffung der Todesstrafe ein.
Sie schreibt regelmäßg für amerikanische Zeitschriften und Magazine, wie zum Beispiel CNN.com.

 

Susanne Preiß

 
 


 
Bildnachweis

 
 

Geschrieben von Susanne Preiss am 26. April 2018

Keine Kommentare zum Thema