Religiöse Erfahrung in moderner Lyrik

Lesung, Interpretation und Musik bei einem Glas Wein mit Dr. Lothar Martin, Sybille Krüger, Helmut Mertens, Hunold v. Nordeck und Dr. Andreas Weller

Foto: sxc.hu


Seit alter Zeit verleihen die Menschen ihrem Glauben in Wort und Musik besonderen Ausdruck. Es ist jedoch weniger bekannt, dass auch in moderner Zeit Lyrik und musikalische Werke entstehen, in denen sich religiöse Erfahrungen widerspiegeln. Menschen gewinnen Zuversicht und Festigung für ihr Leben. In vier Themenkreisen soll das an diesem Abend deutlich werden:
*Rilke, der in ganz eigener Weise die Beziehung „Mensch-Gott“ in Sprache und Bildern gestaltet hat.
*scheinbar gottlose Verse (Antipsalmen) als als Ausdruck tiefer religiöser Bindung.
*Nachdichtung alter jüdischer Psalmen.
*persönliches Glaubenserleben, das moderne Dichter zur Gestaltung ganz neuer Inhalte und Formen drängt.

Herzliche Einladung dazu am Donnerstag, dem 1.Juli um 20.00 Uhr in die Friedenskirche

Geschrieben von Ingeborg Dahl am 28. Juni 2010

Keine Kommentare zum Thema