Diakoniesonntag am 14.11. in der Arche

Diakonie informiert in der Arche

Am vorletzten Sonntag des Kirchenjahres wurde in der Arche der diesjährige Diakoniesonntag begangen – da dies im fünften Jahr in Folge so war, dürfen wir im Rheinland schon von einer alten Tradition sprechen…

Die Arche bot sich als Veranstaltungsort geradezu an, da hier nicht nur die Arbeit mit Menschen mit Behinderungen schon seit langem verortet ist, sondern in Zusammenarbeit mit dem Diakonischen Werk Bonn und Region die ersten Schritte in Richtung eines diakonischen evangelischen Zentrums getan wurden: So zieht u.a. die Sozialberatung der Diakonie (bitte anklicken) von der Schützenstrasse in die Arche, eine Wohnung zum Betreuten Wohnen (BeWo) wird hier eingerichtet und weitere BeWo-Projekte von hier betreut.

Für die Predigt des von Pfarrer Mölleken gehaltenen Gottesdienstes konnte Pfarrerin Michaela

Pfarrerin Schuster predigt über Barmherzigkeit

Schuster gewonnen werden,  sie ist Prokuristin im Diakonischen Werk und als Diakoniepfarrerin u.a. zuständig für die Arbeit mit behinderten Menschen. In ihrer Predigt über das Gleichnis vom barmherzigen Samariter konnte sie der zahlreich erschienenen Gemeinde doch noch neue Erkenntnisse über den bekannten Text zum Thema BarmHERZigkeit und Liebe vermitteln. Dies tat sie mit Hilfe eines Bildes von van Gogh, das sie mit einfachsten Mitteln (bitte klicken) nachstellte, um so das Gesagte auch be“greif“bar zu machen. So lieferte sie die theologische Begründung für diakonisches Handeln und legte dar, dass es für den Menschen noch wichtiger ist zu lieben als geliebt zu werden.

Für musikalische Gestaltung und Unterstützung sorgte Martin Kahle mit dem Gospel/Pop-Chor CrossSongs, der die Gemeinde stimmkräftig mit amerikanischem Liedgut vertraut machte und zum Singen animierte , hier zeigten wir jedoch noch etwas Nachholbedarf… Die CrossSongs suchen noch Mitsängerinnen und – sänger, geprobt wird Donnerstags um 20 Uhr in der Friedeskirche.

Gospel/Pop-Chor CrossSongs

Nach dem Gottesdienst konnte sich die Gemeinde über die verschiedenen diakonischen Angebote der Gemeinde und des Diakonischen Werkes informieren, viele Bereiche sind zwar bekannt, aber nicht unbedingt als diakonisch erkannt, wie z.B. die Arche-Bücherei oder der Kindergarten.  Die jeweiligen Mitarbeiter waren vor Ort und gaben bereitwillig Auskunft über ihre Arbeit. Auch in Abkürzungskunde konnte einiges gelernt werden, oder kannten Sie schon diese Begriffe:

Der Diakonie-Sonntag war auch der Rahmen für das Nachtreffen der Integrativen Jugendfreizeit in Hamburg, deren Teilnhmer am Ende des Programmes zusammen mit den anderen Besuchern ein von Martin Funke vorbereitetes einfaches Mittagessen einnehmen konnten.

Geschrieben von Wilfried Lücker am 17. November 2010

Keine Kommentare zum Thema