Pergolesi – Stabat Mater und Vivaldi – Gloria

Samstag 29. März 2014, 20.00, Rheinbach, Pallottikirche (Pallottistr.)

Dauer: ca 80 Min.
Karten zu 15 € im Vorverkauf und an der Abendkasse

Elisabeth Menke, Sopran
Christa Menke, Alt
Vivaldi-Chor
ein Kammerorchester
Leitung Martin Kahle

Unser diesjähriges Passionskonzert vereint drei der schönsten und bekanntesten Werke der italienischen Barockmusik: das „Stabat Mater“ von Giovanni Battista Pergolesi, das „Gloria“ von Antonio Vivaldi und das Oboenkonzert von Benedetto Marcello.
Pergolesi ist eines der jung verstorbenen Genies der Musikgeschichte – er wurde nur 26 Jahre alt. Sein Ruhm gründet sich vor allem auf dem „Stabat Mater“, seinem letzten Werk, das so sehr bewundert wurde, dass es im 18. Jahrhundert das am häufigsten gedruckte Musikstück war. Auch J. S. Bach hat es gekannt und – mit einer eigenen Bearbeitung und Textunterlegung – aufgeführt.
Ergreifend ist schon der Anfang mit den sich stufenweise aufbauenden Vorhalten, aber dann das ganze Werk mit seinem Kontrast von wehmütigen und temperamentvollen Arien.
Eben darin liegt auch der Reiz von Vivaldis „Gloria“.
Es mag überraschen, dass wir dieses Werk mit einem Frauenchor aufführen. Den Anstoß dazu gab der Dirigent Andrew Parrott mit dem Argument: Vivaldi leitete in Venedig die musikalische Ausbildung an einem Waisenhaus für Mädchen, den Ospedale della Pietá. Die Kunstfertigkeit der Mädchen auf den Streichinstrumenten war so groß, dass die Konzerte Musikfreunde aus ganz Europa anzogen. An diesen Konzerten, bei denen die Mädchen durch ein Eisengitter den Blicken entzogen waren, waren keine Männer beteiligt – außer dem Maestro di Coro, der ja Priester war!
Parrott vermutet, dass Vivaldi die Männerstimmen in seinen geistlichen Stücken auch von den Mädchen hat ausführen lassen. Und das Ergebnis überzeugt: es klingt wunderbar!

Wir möchten Sie einladen zu diesem „Italienischen Konzert“ mit Solisten, einem kleinen Frauenchor und einem Kammer-Orchester.
Karten sind in den Buchhandlungen, dem Gemeindeamt oder bei Chormitgliedern zu bekommen, sicher auch noch an der Abendkasse.

Geschrieben von Martin Kahle am 14. Februar 2014

Keine Kommentare zum Thema