Stellenausschreibung für die 2. Pfarrstelle in Meckenheim

In der Kirchengemeinde Meckenheim ist die 2.Pfarrstelle (Stadtteile Merl/Steinbüchel und Dörfer Lüftelberg, Wormersdorf) ab sofort auf Vorschlag des Presbyteriums wieder zu 100 % zu besetzen. Die Kirchengemeinde hat ca. 7.500 Gemeinde-mitglieder und verfügt über drei volle Pfarrstellen mit drei Gemeindezentren mit unterschiedlichen Schwerpunkten. Sie ist Träger einer Kindertagesstätte mit Familienzentrum.

In der Gemeindekonzeption sind die Gottesdienstvielfalt und der Kanzeltausch verankert.

Ein weiteres Kennzeichen ist die enge Zusammenarbeit im Kollegium mit vielen Ehren- und Hauptamtlichen innerhalb der drei Pfarrbezirke.

Neben Verkündigung und sonstigen pfarramtlichen Tätigkeiten ist der Schwerpunkt dieser Pfarrstelle die diakonische Arbeit und die Zusammenarbeit mit dem Diakonischen Werk. In der ARCHE verortet ist die Inklusive Arbeit, die über die Gemeinde in die Region hineinwirkt. Wir erwarten Offenheit für die Ökumene.

Wir bieten einer/m interessierten Pfarrerin/Pfarrer/Pfarrer-Ehepaar ein breites Arbeitsfeld innerhalb der Mitarbeiterschaft, in der Leitung des ehrenamtlichen Mitarbeiterteams der ARCHE zusammen mit einem engagierten Presbyterium und einer aufgeschlossenen Gemeinde. In diesem wachsenden Stadtteil freuen wir uns auf neue Impulse beim Gemeindeaufbau und Kooperationen mit anderen karitativen Einrichtungen/Institutionen.

Das familienfreundliche Meckenheim – in einer landschaftlich schönen Lage- mit ca.25.000 Einwohnern mit guten Verkehrsanbindungen zur Universitätsstadt Bonn verfügt über alle Schularten und vielfältige Freizeitangebote.

Wir laden ein sich selbst zu orientieren: hier auf der Webseite und über die Stadt Meckenheim auf www.meckenheim.de.

Für weitere Auskünfte stehen gerne zur Verfügung: Pfr’n Ingeborg Dahl (Vors. Presbyteriums): 02225-704940, Lothar Leyendecker (stellv. Vors. Presbyterium) 02225-16190 des Weiteren Birgit Leckebusch (Tel. 0225-70 29 06), Frank Bartholomeyczik (0225-83 96 83).

Geschrieben von Ulrike Knichwitz am 07. Oktober 2014

Keine Kommentare zum Thema