Sommerkirche: „Doreen Potter“

Mittwoch, 20.07.2016, 15.00 Uhr in der Christuskirche:                                                                                 

Vortrag und Lieder zum Mitsingen, bei Kaffee und Plätzchen

Doreen Potter (1925-1980) – musikalische Botschafterin der weltweiten Ökumene

Bunt und vielfältig ist unser Evangelisches Gesangbuch, das schon wieder 20 Jahre alt ist. 1996 wurde es eingeführt. Lieder finden wir dort, die seit Jahrhunderten evangelische Christinnen und Christen begleiten: „Geh‘ aus mein Herz“, „Jesu geh voran“ und an Weihnachten „Vom Himmel hoch“. Aber es enthält auch Lieder, die erst in den letzten Jahrzehnten entstanden sind, als durch die weltweite ökumenische Bewegung Christinnen und Christen aus allen Erdteilen zusammenkamen, um Gottesdienste zu feiern und über den Glauben zu sprechen.

Der Abendmahls-Calypso: „Kommt mit Gaben und Lobgesang“ ist wohl Doreen Potters bekanntestes Lied. Es hat Eingang nicht nur in unser Evangelisches Gesangbuch (Nr. 229), sondern in viele Gesangbücher Europas, Asiens und der Karibik gefunden. Doreen Potter, Komponistin und Ehefrau von Philipp Potter, dem Generalsekretär des Ökumenischen Rates der Kirchen in Genf, hat ein Volkslied ihrer Heimat 1972 neu arrangiert. Es ist das Marktlied der jamaikanischen Bauersfrauen. 47 Jahre alt war Doreen Potter damals. In Jamaika aufgewachsen, lebt sie mittlerweile schon lange in Europa und Nordamerika. Doch die Musik und der Rhythmus ihrer Heimat trägt ihr Leben und ihren Glauben in der Ferne.

Auf dem Kirchentag 1979 in Nürnberg begeistert sie singend und tanzend die Menschen für die neuen Lieder aus der Ökumene. Kurze Zeit später wird eine Krebserkrankung bei ihr festgestellt, an der sie im Juni 1980 stirbt. „Cantate Domino“ (singt dem Herrn) lautet die Inschrift auf ihrem Grabstein.

In der Sommerkirche wollen Organistin Gisela Würfel und Pfarrerin Susanne Back-Bauer diese beeindruckende Frau mit einigen ihrer Liedern vorstellen.

Geschrieben von Ulrike Knichwitz am 11. Juli 2016

Keine Kommentare zum Thema