Celloabend in der Friedenskirche

Herzliche Einladung zu einem Violoncello-Soloabend in der Friedenskirche Meckenheim mit Kerstin Feltz, Cellistin und Professorin aus Graz, am

Samstag, 29. April 2017, um 19:30 Uhr

Programm:

Johann Sebastian Bach Suite Nr.2 d-Moll BWV 1008

Max Reger Suite Nr. 2 d-Moll op.131c

A. Nikodemowicz Capriccio per Violoncello solo (2011) (* 1925) deutsche Erstaufführung

Zoltán Kodály Sonate op. 8 für Violoncello solo

Der Eintritt ist frei, um eine Spende wird gebeten.

Kerstin Feltz, geboren in Jena, erhielt ihren ersten Violoncellounterricht im Alter von fünf Jahren. Sie studierte in Weimar und am Moskauer Tschaikowsky-Konservatorium. Konzertreisen führten Kerstin Feltz seither durch ganz Europa, die USA, nach Mexiko, Zypern, China, Japan, Brasilien und in die Türkei. Zahlreiche Ehrungen, eine große Anzahl von Rundfunk- und Fernsehaufnahmen und mehrere CD-Produktionen belegen ihren Rang als außergewöhnliche Cellistin.

1994/95 wurde Kerstin Feltz als ordentliche Professorin für Violoncello an die „Universität für Musik und darstellende Kunst“ nach Graz berufen, wo sie seitdem mit viel Engagement eine Celloklasse aufgebaut hat. Meisterkurse in Polen, China, Griechenland und Brasilien sowie die Tätigkeit in verschiedenen Jurys zeugen von ihrem Einsatz für den musikalischen Nachwuchs.

Sie spielt auf einem Violoncello des Mailänder Meisters Giovanni Grancino, welches um 1700 gebaut und im Jahr 2000 vom Stuttgarter Geigenbaumeister Hieronymus Köstler grundlegend restauriert wurde.

Geschrieben von Martin Kahle am 13. April 2017

Keine Kommentare zum Thema