„Du siehst mich“ (1. Mose 16,13)

Kirchentag 2017

 

Ein Kurzbericht von Johanna Leonhardt

Unter dieser Losung wurde der 36. Deutsche Evangelische Kirchentag dieses Jahr begangen. Auch eine Gruppe Jugendlicher aus Meckenheim machte sich auf den Weg nach Berlin, um dort Teil einer großen Gemeinschaft zu werden.

Dabei konnten wir viele neue Blickwinkel und Denkweisen gewinnen, die dazu beitragen, dass jeder gesehen und akzeptiert wird.

Aus diesem Grund waren manche „Zentren“ und Podiumsveranstaltungen bei uns besonders beliebt, wie z.B.  das Zentrum „ Gender/ Regenbogen“. Fast jeden Tag wurden dort  Vorträge und Diskussionen besucht, bei denen es um den Wandel und die Akzeptanz in der Gesellschaft ging. Aber natürlich haben wir es uns auch nicht nehmen lassen, den ehemaligen US- Präsidenten Barack Obama vor dem Brandenburger Tor zu sehen und zu hören, was er über weltpolitische Themen und Religion und Glaube zu sagen hat.

Mittags war das „Zentrum Jugend“ eine willkommene Anlaufstelle, denn dort gab es meist Mittagessen und es wurde eine kleine Pause eingelegt, um die Vielzahl der Stände, Spiele und Aktionen zu begutachten. Dabei konnten wir auch neue Impulse für unsere Jugendarbeit in der Gemeinde mitnehmen.

Am Abend trafen wir uns zu einem der Konzerte, wo wir oft auch Jugendliche aus den Nachbargemeinden getroffen haben. Danach beendeten wir den Tag gemeinsam mit dem besinnlichen Abendsegen. Mit Musik, Gebet und einem Meer von Lichtern beendeten wir unsere Tage.

Insgesamt war der Kirchentag eine Erfahrung, bei der viele neue Eindrücke gesammelt werden konnten und eine Gemeinschaft entstanden ist, in der jeder gesehen wird.

Fotos von Alexandra Dold, Elisa Makarow, Max Hesemann und Melanie Schmidt.

 

Geschrieben von Melanie Schmidt am 07. Juni 2017

Keine Kommentare zum Thema