Unser Buchtipp für März /April 2019

Celeste Ng

Kleine Feuer überall

 

Roman

DTV 2018, 384 Seiten

 

Celeste Ng zweiter Roman spielt in der amerikanischen Kleinstadt Shakercover_celeste_ng_kleine_feuer_ueberall Heights. In dieser Kleinstadt ist alles bis ins letzte Detail durchgeplant und durchgestylt; von den Häusern und Gärten über Straßenanlagen bis zu den gutbürgerlichen, wohlhabenden und anständigen Familien, die darin wohnen. Doch dann legt die jüngste Tochter der Familie Richardson in allen Schlafzimmern des Elternhauses Feuer – und verschwindet spurlos.

Warum Izzy so gehandelt hat, erschließt sich dem Leser, als die so perfekte Fassade und Scheinidylle der Familie immer mehr zu bröckeln beginnt.
Als die Mutter der sechsköpfigen Familie ein kleines Mietshaus aus reiner Herzensgüte an eine alleinerziehende Mutter mit heranwachsender Tochter vermietet, erwartet sie selbstverständlich Dankbarkeit und Demut.

Doch im Laufe der Geschichte verknüpfen sich die Schicksale und Leben der beiden ungleichen Familien immer weiter. So gewinnt die Tochter Pearl in den Kindern der Familie neue Freunde, diese jedoch fühlen sich sehr zu Pearls Mutter Mia hingezogen, zumal diese auch noch auf Drängen von Mrs. Richardson als Hausangestellte bei ihr arbeitet und so viel Zeit im Haus der Richardsons verbringt. Doch dann verstößt Mia gegen die Konventionen dieses kleinen Mikrokosmos und bringt damit alles in Wanken.

Wohlgehütete Geheimnisse werden gnadenlos ans Tageslicht gezerrt, die zwischenmenschliche Tragik wird feinsinnig entworfen, analysiert und lebensnah dargestellt. Der permanente Wechsel der Erzählperspektive erzeugt eine durchgehende Spannung. Das ständige Aufdecken neuer Schichten und Geheimnisse bringt überraschende Charakterzüge zutage. Die Geschichte entwickelt sich langsam, packt den Leser aber dann mit aller Macht.

 

Susanne Preiß

 


Bildnachweis

 

Geschrieben von Susanne Preiss am 14. Februar 2019

Keine Kommentare zum Thema