Sonntagsgottesdienste

Der Schutz des Nächsten ist eine dem Glauben an den dreieinigen Gott innewohnende Forderung“ – so lautete der erste Satz in einer Vereinbarung von Vertretern und Vertreterinnen der Kirchen beim Gespräch mit dem Bundesinnenministerium am vergangenen Freitag, 24. April 2020.

Viele evangelische Kirchengemeinden im Kirchenkreis sind zu dem Schluss gekommen, dass sie Präsenzgottesdienste derzeit nicht verantworten können, so auch unser Presbyterium in seiner Sitzung vom 28. April 2020. Die letzten Wochen haben gezeigt, dass wir auf viel verzichten mussten, dass es aber möglich ist „den anderen mit-zudenken“ und dass Gemeinschaft sich nicht auf die Begegnung in der Kirchenbank reduzieren lässt. Kirche ist mehr.
Ob bei Orgelvespern, Küchentisch-Andachten oder einem virtuellen Karfreitags- und Ostergottesdienst – innerlich sehen wir mehr. Viel mehr. Freilich wünschen wir uns den Präsenzgottesdienst zurück, den Austausch mit dem „Anderen“ und den Blick in ein freundliches Gesicht. Das wird auch wieder möglich sein, an diesen Wunsch halten wir fest. Solange aber der Schutz des Nächsten unser vorrangiges Ziel ist, stellen wir diesen Wunsch gern zurück und machen wahr, was möglich ist. Ab dem 10. Mai werden wir die Kirchentüren unserer drei Kirchenzentren öffnen (nähere Informationen: Offene Kirche). Das Presbyterium legt sich die in dieser Woche getroffene Entscheidung in der nächsten Sitzung im Mai vor und wird auch kurzfristig reagieren, wenn sich die Lage ändert.

Geschrieben von Ingeborg Dahl am 01. Mai 2020

Keine Kommentare zum Thema