Unser Buchtipp Januar / Februar 2021

Martin Bergmann

Mein Leben mit Martha

Roman

Eisele Verlag 2019

 

 

cover_martin_bergmann_mein_leben_mit_martha

Der autobiographische Roman von Martina Bergmann handelt von ihren beeindruckenden Erfahrungen im Zusammenleben mit Martha, einer kleinen alten Dame Mitte 80.

Martha ist scharfsinnig, witzig, hat promoviert — aber ist in einer, wie Heinrich es immer liebevoll formulierte „poetischen Verfassung““.

Martina ist Buchhändlerin und mit Heinrich, dem Lebensgefährten von Martha eng befreundet. Als Heinrich kurz nach seinem 85. Geburtstag an Krebs verstirbt, hält Martina ihr Wort und zieht zu Martha, ohne sie genau zu kennen.

Leider ist das Haus sehr primitiv ausgestattet und einige der Dorfbewohner, sei es aus Neid, Missgunst oder völligem Unverständnis, machen den beiden Frauen im wahrsten Sinne das Leben schwer.

Dennoch hat Martina Bergmann großes Glück auf Menschen zu treffen, die erkennen, dass sich in dieser außergewöhnlichen Wohngemeinschaft zwei Menschen gefunden haben, die glücklich miteinander leben.

Da ist zum Beispiel die Sozialarbeiterin, die erkennt, dass Martha sehr geschickt im Umgang mit ihrem Handikap ist und sich allen Widrigkeiten zum Trotz ihre natürliche Würde bewahrt. Sie bestärkt Martina in ihrem geduldigen, stets auf Augenhöhe gehaltenen Umgang mit Martha und schreibt ein dementsprechendes Gutachten.

Martina Bergmann beschreibt ihr Zusammenleben in einem lebendigen, humorvollen, unterhaltsamen, empathischen Stil, geprägt von liebevollem Respekt und großer Zuneigung.

Absolut lesenswert!

 

Susanne Preiß

 


Bildnachweis

 

Geschrieben von Susanne Preiss am 19. Dezember 2020

Keine Kommentare zum Thema