Unser Buchtipp Juni 2021

Juli Zeh  „Über Menschen“

Roman

2021, 416 Seiten, 22,00Euro

In ihrem neuesten Roman führt Juli Zeh ihre Leser ins fiktive Dorf Bracken in Brandenburg und spielt während des ersten Corona Lockdowns im Frühjahr 2020.

Dora, Mitte 30 und erfolgreiche Werbefachfrau ist mit ihrem Hund“ Jochen der Rochen“ vor Corona und vor ihrem Freund, der sich in kürzester Zeit von einem jungenhaften Klimaschützer in einen verbissenen Klimaaktivisten

verwandelt hat, aus Berlin aufs Land geflohen.

Dora erhofft sich vom idyllischen Dorfleben Raum zum Atmen und mehr persönliche Freiheit. Das erworbene Haus mit Grundstück entpuppt sich als verwildertes Anwesen und das Haus hat noch nicht einmal Möbel.

Als Städterin erfüllt Dora zunächst alle Klischees, da sie keine Ahnung vom Dorfleben hat. Auch der Nachbar „Gote“, der sich mit den Worten: „Ich bin hier der Dorfnazi“ vorstellt, ist als demonstratives Klischee angelegt.

Im weiteren Verlauf wird jedoch klar, dass diese Klischees mit Bedacht ausgewählt wurden, um langsam ausgehebelt zu werden. So entpuppt sich Gote als liebevoller Vater eines aufgeweckten kleinen Mädchens.

Corona hat die Welt fest im Griff und der Alltag mit der Pandemie prägt und verändert das Geflecht der Beziehungen der Menschen untereinander.

Schon bald bekommt Dora die Problematik von Bracken zu spüren: ein hoher Anteil AfD Wähler, offen gelebter Rassismus, Dorf-Nazis und ein schwules Paar.

Alles nicht so einfach…und so ist auch dieser Roman das, was sein Titel aussagt: „Über Menschen“, stellt sich dabei weder über die Dinge noch über die Menschen.

Ein durch und durch versöhnlicher Roman, der nichts verschweigt und der es dennoch schafft aus allen Widersprüchen und Abgründen eine Art Dorfidylle zu zaubern, und selbst die unwahrscheinliche Freundschaft zwischen

Gote und Dora plausibel wirkt.

Susanne Preiß

 

Über Menschen

 

Geschrieben von Brigitte Penno am 19. Mai 2021

Keine Kommentare zum Thema