Wir sind schließlich wer

Buchtipp Juni: Wir sind schließlich wer

Anne Gesthuysen, Roman,416 Seiten, Kiepenheuer & Witsch

In ihrem neuesten Roman erzählt Anne Gesthuysen die Geschichte einer Landadel Familie am Niederrhein Zugleich ist es die Geschichte ungleicher Schwestern, die lernen müssen, verhärtete Fronten zu überwinden und ihre Gegensätze zu akzeptieren.

Anne schleppt ein Trauma aus ihrer Vergangenheit mit sich und will am Niederrhein einen Neuanfang starten.

Sie übernimmt in der Gemeinde Alpen die Vertretung des erkrankten Pastors. Die Gemeindeglieder sind mehr als skeptisch, da Anne überhaupt nicht in ihr Raster eines Pastors passt. Sie ist hübsch, Mitte dreißig, geschieden, mit Hund und wild entschlossen die Gemeinde zu modernisieren. Auch Annas Familie, allen voran die sehr auf ihr Ansehen bedachte Mutter, ist mit ihrem Leben nicht einverstanden, Vorurteile und Missverständnisse türmen sich auf.

Annes Schwester Maria, die Vorzeigetochter durch ihre standesgemäße Heirat mit einem Grafen, verliert völlig den Boden unter den Füssen als ihr Mann verhaftet und dann auch noch ihr Sohn verschwindet. Anne wächst in dieser schwierigen Situation über sich hinaus, übernimmt Verantwortung und steht ihrer Schwester zu Seite.

Gut zu lesende, mit hintersinnigem Humor geschriebene Familiengeschichte, spannend und unterhaltsam zugleich.

 

Susanne Preiß

Geschrieben von Sabine Dräbing am 23. Mai 2022

Keine Kommentare zum Thema