Jaffa Road – Buchtipp Oktober

Jaffa Road - Buchtipp der Bücherei

Die Berlinerin Nina reist nach Palermo zur Testamentseröffnung, da der ihr unbekannte Großvater Moritz Reinke verstorben ist. Sie begleitet ihre jüdische Tante Joelle, vermeintliche Halbschwester ihrer Mutter, und beide treffen in
der italienischen Villa Elias, einen Palestinenser aus Jaffa, der behauptet Moritz wie ein Sohn verbunden gewesen zu sein.
Sind diese drei Personen nun verwandt? Wo und wie hat Moritz Reinke eigentlich gelebt und warum hat er Joelle, Ninas verstorbener Mutter und Elias die Existenz der jeweils anderen verschwiegen? Die Drei versuchen mit Hilfe von gefundenen
Dokumenten das Geheimnis seines Lebens aufzuklären.

Umfangreiche Familiensaga um das Leben eines Heimatlosen während des 2. Weltkrieges bis in die 90 er Jahre. Daniel Speck erzählt über drei Generationen und drei grundverschiedene Kulturen.

Ein interessanter, spannender und fesselnder Roman, der zu Beginn durchaus Längen hat, den man nach über 600 Seiten doch ungern aus der Hand legt.  Speck entwickelt die Handlung aus dem Roman „Piccola Sicilia“ weiter.

Gerne für die kommenden langen Herbst- und Winterabende empfohlen und natürlich in unserer Bücherei zu entleihen.

Jaffa Road von Daniel Speck;

Fischer Taschenbuchverlag 2022;

672 Seiten;

ISBN 9783596703845; 16,99 Euro

(Text: Susanne Preiss, Ev. Bücherei)

Geschrieben von Sabine Bauer am 04. Oktober 2022

Keine Kommentare zum Thema